Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Homepage des FC Hertha Hilkerode von 1920 e.V.

Hier findest Du alles Aktuelle, Wissenswerte und Interessante zu unserem Sportverein.

Solltest Du Fragen, Anregungen oder Kritik haben, wende Dich gern über das Kontaktformular an uns.

Ansonsten viel Spaß.

Halbzeit: 29 : 20   ( 16 : 11, 13 : 9, 17 : 22, 8 : 16 )

 

Am vergangenen Samstagnachmittag empfing die SG Hilkerode / Birkungen den MTV/BG Wolfenbüttel. Die Gäste aus dem oberen Teil der Tabelle gingen mit 3 Siegen und einer Niederlage als Favorit in die Partie, doch beflügelt vom Auswärtssieg beim ASC Göttingen wollten die SGer den Favoriten aus Wolfenbüttel ärgern.

Dieses gelang der Starting Five bestehend aus Hegemann, Fiedler, Körner, Dietrich und Niedzwiecki auch. Der Ball lief gut in den Reihen der Heimmannschaft und die Defensive stand gewohnt solide. Das erste Viertel konnte man mit 16 : 11 für sich entscheiden. Auch im zweiten Viertel punkteten die Schützlinge von Trainer Johannes Ballhausen sehr ausgeglichen und konnten so die Führung weiterhin ausbauen. Einzige Wehrmutstropfen waren bis hierhin das frühe dritte Foul von Dietrich und das Ausscheiden vom Backup Holger Kohlrautz aufgrund muskulärer Probleme. Nun mussten die Bankspieler Verantwortung übernehmen und die Routiniers Basti Godehardt und Ricardo Wickert ( welcher sein Comeback feierte) sowie die Youngster Isecke, Rusalo und Simon Kohlrautz zeigten großen Einsatzwillen und brachten die Führung über das zweite Viertel in die Halbzeitpause ( 29 : 20 ).

Motiviert durch das gute Abschneiden in der ersten Halbzeit gingen die SGer in das dritte Viertel. Etwas zu übermotiviert agierte Dietrich, der nach 5 Punkten in Folge bereits in der 23. Minute sein viertes persönliches Foul bekam und so vorerst von der Bank das Spiel weiter verfolgte. Die Wolfenbüttler kamen nun besser in die Partie und fingen an ihre Würfe zu treffen. Durch erfolgreiche Dreier von Hegemann und Niedzwiecki konnte man die Gäste allerdings auf Distanz halten und so deutete bei einem Stand von 46:42 alles auf ein spannendes Schlussviertel hin. In diesem taten sich beide Mannschaften lange schwer zu Punkten zu kommen und es ein von vornherein hart umkämpftes Spiel wurde nochmal physischer. Dietrich und Körner schieden jeweils mit ihrem 5. Persönlichen Foul aus und der Vorsprung schrumpfte immer mehr. In der 37. Minute gingen die Gäste das erste Mal in Führung (51:53). Paul Hegemann konnte zwar mit einem tiefen Zwei-Punkte Wurf das Spiel nochmal ausgleichen, doch durch ein routiniertes Auftreten an der Freiwurflinie zitterten die Wolfenbüttler den Auswärtssieg nach Hause ( 54 : 58 ).

Coach Ballhausen konnte der unglücklichen Niederlage dennoch etwas Positives abgewinnen: „Unsere Defense stand gewohnt gut. Wir haben schwere Würfe erzwungen und die Routiniers bei wenigen Punkten gehalten. Wir haben uns deutlich besser geschlagen als in der Vorsaison. Im letzten Viertel hat man uns die fehlende Erfahrung angemerkt. Dennoch haben wir viele schlechte Entscheidungen getroffen was zu Fehlpässen und schlechten Würfen führte. Glückwunsch an den MTV!“

Punkte SG: Hegemann, P ( 2 ), Fiedler, G ( 1 ), Hegemann, T ( 13 ), Körner, F ( 8 ), Kohlrautz, H ( 2 ), Kohlrautz, S ( 2 ), Niedzwiecki, N ( 12 ), Rusalo, N ( 4 ), Dietrich, J ( 10 ), Isecke, T ( - ) Godehardt, S ( - ) Wickert, R ( - )

Am Samstag um 15:00 Uhr, bestreiten die SGer ihr 2. Heimspiel in der Duderstädter BBS-Halle. Keine guten Erinnerungen hat man gegen die Gäste aus Wolfenbüttel. In der letzten Saison kassierte man 2 deutliche Niederlagen. Die Gäste rangieren auf den 3. Tabellenplatz und haben eigentlich noch kein Spiel verloren. Nur am grünen Tisch wurde ein Sieg aberkannt und man bekam eine Wertung. Aber im Moment ist der Gastgeber gut im Rennen, mit einem Sieg und 2 knappen Niederlagen. Ballhausen kann aus dem Vollen schöpfen und er hat die Qual der Wahl mit seinen Spielern. Alle sind gut drauf und das will man im Heimspiel wieder beweisen. Man will nicht nur den Favoriten Paroli bieten, sondern man spielt voll auf Sieg. Wenn der Einsatz und die Einstellung stimmen, ist alles möglich, so Ballhausen.

Am kommenden Freitag, um 20:00 Uhr, haben die SGer erst ihr 3. Saisonspiel im Hainberg Gymnasium in Göttingen.

Nach 2 knappen Niederlagen, will man versuchen, die Punkte vom ASC mit zu nehmen. Es wird aber auch ein schwieriges Unterfangen, da einfach die Spielpraxis fehlt und während der Ferien nicht trainieren konnte. Die ASCer sind eine erfahrene Mannschaft, die in der letzten Saison in der Bezirksliga sehr gut gespielt hat. Sie bestehen aus älteren erfahrenen Spielern, bei denen Majo Heinemann und ihr großer Center ( 2,10 ) Daniel Ebeling, heraus ragen. Coach Ballhausen hat genügend Spieler zur Verfügung, aber sie werden körperlich unterlegen sein, da man viele kleine Spieler hat. Dies will man mit Schnelligkeit und gute Defense kompensieren. In den ersten beiden Spielen hat dies schon gut funktioniert, aber man hatte zum Ende nicht das Glück des Tüchtigen und man verlor immer knapp.

Halbzeit 43:39 (23:17, 20:22, 17:12, 12:12)

 

Endlich hat es mit den ersten 2 Punkten geklappt. Die SG gewann nach einem spannenden und kampfbetonnten Spiel beim ASC 46 III trotz einiger kurzfristiger Ausfälle.

 

Die ASCer hatte auch nur 7 Spieler zur Verfügung, doch der Start klappte bei ihnen besser. Die ersten 8 Punkte bei den Gastgebern erzielte Steven Rustrat, davon 2 Dreier. Er wurde am Ende Topscoser , mit 22 Punkten, seines Team. Doch dann konnten sich die SG besser auf die Spielweise einstellen und die Defense funktionierte besser und man traf nun auch. So ging man mit 6 Punkten nach dem ersten Viertel in Führung. Das 2. Viertel verlief sehr ausgeglichen, da man die Dreischützen des ASC, Majo Heinemann und Gökhan Özbas, nicht so richtig in Griff bekam. Trotzdem führte man noch zur Halbzeit. Der Start zur 2. Halbzeit gehörte wieder den Gastgebern, die dann bis auf 3 Punkte heran kamen. Dann wurde die Verteidigung auf teilweise Manndeckung umgestellt und die Scharfschützen kamen immer schwieriger zu ihren Würfen. Im letzten Viertel ließen nun auch die Kräfte bei dem ASC nach, dass natürlich aus einer guten Defense der SG resultierte. Hier zeigte besonders Simon Kohlrautz viel Kampf und Einsatz. Topscorer des Spiel war wieder Norbert Niedzwieki mit 28 Punkten. Auch Basti Godehardt glänzte mit 3 Dreiern. Coach Ballhausen war sehr zufrieden nach dem Spiel, weil wieder mal die Defense gut gespielt haben und der Einsatz stimmte. Auch war es eine tolle Teamleistung.

 

Punkte: Körner (2), Niedzwiecki (28), Kohlrautz (5), Fiedler (12), Hegemann (7), Kopp (-), Schröter (-), Weber (-), Godehardt (9), Dietrich (3), Isecke (-), Hunold (6)

Halbzeit:  24 : 23  ( 10 : 16, 14 : 7, 10 : 15, 16 :14  )

 

Die SG Hilkerode / Birkungen traf am Samstag um 15:00 Uhr auf BG Göttingen II. Das Ziel war klar, nach der ärgerlichen Niederlage, in der Verlängerung gegen Braunschweig, wollte die SG an die starke Leistung anknüpfen, um einen Sieg einzufahren. Dies sollte kein Problem darstellen, trotz des Fehlens von Trainer Johannes Ballhausen und der Spieler Jonas Dietrich, Gregor Fiedler und Tim Isecke.

Die SG startete mit der erwarteten Starting Five: Tom Hegemann, Niklas Rusalo, Fabian Körner, Holger Kohlrautz und Norbert Niedzwiecki.  Die Partie begann sehr zerfahren. Man merkte der SG an, worauf momentan im Training das Augenmerk lag. Die Defense und das Rebounding war perfekt. Wenn die BG zu punkten kamen, dann nur durch stark verteidigte Würfe. Wie letzte Woche, stand die  SG Verteidigung wie eine nicht zu durchdringende Mauer, jedoch war die Offense viel zu unorganisiert, was nicht am Aufbauspieler Hegemann lag. Durch eine eher schlechte Pressure-Defense seitens der BG, spielte man viel zu wild. Selbst leichte Punkte im Fastbreak wurden liegen gelassen. Lediglich Körner, wusste in einigen Situationen das Tempo rauszunehmen, in dem er den Ball an der Mittellinie forderte, damit sich seine Mitspieler aufstellen konnten, um Hegemann anschließend wieder den Ball zu übergeben. Oft war dies im weiteren Verlauf des Spiels von Erfolg gekrönt. Aufgrund der desolaten Offense, verlor man das erste Viertel mit 10:16. In der Viertelpause merkte man aber jedem Spieler an, sich von diesem Rückstand nicht unterkriegen zu lassen, schließlich machte man im ersten Saisonspiel einen 17 Punkte Rückstand weg. Mit neu getankter Energie ging man in das zweite Viertel. Tom Hegemann kam mit einem heißen Händchen aus der Pause und markierte in den ersten 2 Minuten seine ersten 5 Punkte, darunter u.a. einen Dreier. Körner ließ sich davon anstecken und war wie gewohnt wieder für seine Verteidiger zu schnell unterwegs. Dies resultierte in vielen Fouls, weshalb er oft an die Linie geschickt wurde. Jedoch belohnte er sich zu selten und ließ viele einfache Punkte liegen, die später wichtig gewesen wären. Allgemein lief die Offense der SG deutlich besser, auch weil Rusalo aufzeigte, das die BG II mit Cuts und Zügen zum Korb überfordert war, weshalb sie zu oft unorganisiert agierten. Die SG nutzte dies allerdings zu selten aus, weshalb man nur mit einer 1 Punktführung (24:23) in die Halbzeit ging.

Während der Halbzeitpause war die Marschroute aber klar, heute war ein Sieg Pflicht. Das einzige Problem lag lediglich in der Offense.

In den ersten 5 Minuten lief die Offense jetzt besser. Durch das starke Rebounding seitens des Big Men Niedzwiecki, Kohlrautz und Godehardt, wurden Rusalo und Körner in den Fastbreak geschickt. Trotz des ersten Spiels dieser beiden zusammen, kam es zu einigen gut rausgespielten Körben. Das einzige Grund weshalb die SG nach dem 3 Viertel nicht führte lag an einer desolten Freiwurfquote. Körner merkte man nun die letzte Partynacht an. Allein er vergab in kürzester Zeit 4 Freiwürfe. Das Freiwurfpech übertrug sich auf die restlichen Spieler der SGer. Mit 34:38 ging man so in den letzten Viertelabschnitt.  Die Offense lief nicht besser und auch in der Verteidigung schlichen sich nun einige Fehler ein, die bestraft wurden. Zwischenzeitlich lag die SG mit 38:45 zurück. Nach einer Auszeit blieb der SG noch 4 Minuten. Durch einen Dreier von Rusalo, läutete man den Endspurt ein. Durch einen Dreier von Niedzwiecki mit 26 Sekunden auf der Uhr, glich man die Partie aus und die BG II nutze ihre letzte Timeout, um die Euphorie der SG und der SG Anhänger zu neutralisieren.

Mit einem Setplay wollte die BG erfolgreich und schnell punkten. Dies konnte zuerst unterbunden werden. Über Umwege wurde ein BG Spieler in der Ecke angespielt, der per Catch & Shoot, trotz starker Verteidigung von Hegemann, den Dreier zur Führung traf.  Die letzten Sekunden waren nicht mehr spektakulär. Durch erfolgreiche Freiwürfe konnte die BG den Sieg sichern.

 

Punkte : Körner, F ( 9 ), Niedzwiecki, N ( 13 ), Kohlrautz, S ( 5 ), Hegemann, P ( 2 ), Hegemann, T ( 8 ), Rusalo, N ( 6 ), Kohlrautz, H ( 7 ), Weber, J ( - ), Godehardt, S ( - )