Kalender

15.12.2018: Wintergrillen am Brunnen

26.01.2019: Ball der Vereine

16.02.2019: Jahreshauptversammlung

23.08.2019 bis 25.08.2019: Sportfest

Halbzeit:   30 : 33 ( 15:19; 15:14; 15:21; 21:16 )

 

Ohne den beruflich verhinderten Coach Ballhausen verlor die SG  Hilkerode / Birkungen am Samstagnachmittag das Kellerduell gegen die SV Stöckheim knapp mit 66:70. Dietrich vertrat Ballhausen und übernahm die Rolle des Spielertrainers.

 

Die SG startete mit Hegemann, Fiedler, Dietrich, Niedzwiecki und Kohlrautz in die Begegnung. Die Gäste aus der Nähe von Braunschweig fanden besser ins Spiel und so lief man seit den ersten Minuten einem Rückstand hinterher. Man erwischte allerdings den besseren Start ins zweite Viertel und mit einem 7:0 Lauf konnte man erstmals die Führung übernehmen (24:19, 13. Minute). Doch Stöckheim fing sich zum Viertelende wieder und konnte die Führung zurückerobern und mit einem Stand von 30:33 ging es in die Pause.

Im dritten Viertel nahm sich die SG vor das Spiel weiter eng zu gestalten, doch die Stöckheimer schafften es die Führung sogar leicht auszubauen. Sie fanden immer wieder Lücken in der Zonenverteidigung der Herthaner und diese verpassten es ein ums andere Mal den defensiven Rebound zu sichern und so hatten die Gäste oftmals mehrere Wurfversuche.

Im vierten Viertel kam es dann zu einer Schrecksekunde. Ein Gästespieler vertrat sich und schrie direkt schmerzverzerrt auf. Mit Verdacht aus Achillessehnenriss wurde er ins benachbarte St. Martini Krankenhaus abtransportiert. Nach der langen Verletzungsunterbrechung zeigte die SG großen Kampf und versuchte mit allen Mitteln den Spielstand noch zu drehen, doch auch zwei Dreier von Hegemann und Hunold in der letzten Spielminute reichten nicht, da die SV Stöckheim ihre Freiwürfe souverän verwandelte.

Dietrich nach dem Spiel: „Nach unseren zuletzt sehr guten Auftritten können wir heute nicht wirklich mit unserer Leistung zufrieden sein. Wir haben heute sowohl als Team als auch individuell zu viele Fehler gemacht. Außer Gregor hat heute niemand wirklich seine Normalform erreicht. Das ist natürlich bitter, da wir uns mit einem Sieg etwas in der Tabelle hätten absetzen können. Nun müssen wir die spielfreie Woche nutzen um weiter zu an uns zu arbeiten um im nächsten Spiel wieder eine bessere Leistung zu zeigen.“

 

Punkte SG: Niedzwiecki (17), T. Hegemann (11), Hunold(10),  Fiedler (20), Aust (4), Kohlrautz (4), Dietrich, Isecke, P. Hegemann, Godehardt