Mitgliedschaft

Eine der wichtigsten Anliegen des Vorstandes ist stets die Gewinnung neuer Mitglieder, um das aktuelle Sportangebot auch weiter aufrecht erhalten und eine breite Palette an Aktivitäten anbieten zu können.

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied.

Solltest Du Interesse an einer Mitgliedschaft haben, lass uns bitte das ausgefüllte Eintrittserklärung sowie die Erklärung zum Datenschutz unterschrieben zukommen (siehe unten).

 

Folgend die Übersicht unserer aktuellen Beitragsordnung.

  • Erwachsene: 60,00 Euro (Ehepartner: 38,00 Euro)
  • Kinder (unter 14 Jahre): 35,00 Euro
  • Jugendliche (zwischen 14 und 18 Jahren): 42,00 Euro
  • Auszubildende, Schüler, Wehrpflichtige und Zivildienstleistende: 42,00 Euro
  • Renter: 48,00 Euro
  • Familien (2 Erwachsene, mind. 1 Kind bis zum 18. Lebensjahr): 128,00 Euro
  • Anmerkungen: Bescheinigungen für Schüler, Studenten, Auszubildende, Zivildienstleisten oder Wehrpflichtige müssen bis spätestens 30. März des Beitragsjahres beim Vorstand vorliegen. Die Einziehung des Beitrages erfolgt zum Ende des 1. Quartals des Beitragsjahres. Für unrechtmäßig stornierten Beitrag wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,00 Euro erhoben.

 

Folgend alle Dokumente und Informationen zur Mitgliedschaft im FC Hertha Hilkerode.

Zum Öffnen der einzelnen Dokumente wird der Adobe Reader benötigt (Download unter https://get.adobe.com/de/reader/)


Halbzeit: 25 : 31   ( 11 : 17; 14 : 14;  22 : 22; 14 : 18 )

 

Am späten Samstagnachmittag trat die SG beim direkten Abstiegskonkurrenten aus Stöckheim an. Man trat  die Reise zum Vorort von Braunschweig mit arg ersatzgeschwächten Kader von lediglich 7, teilweise angeschlagenen Spielern, darunter zwei u18 Spieler (Paul Hegemann und Tim Isecke), an. Auch Coach Ballhausen war verhindert und so übernahm Dietrich die Rolle als Interimstrainer und wurde von Hegemann assistiert. Die SV Stöckheim konnte aus dem Vollen schöpfen und trat mit 12 sehr athletischen Spielern an. Trotz alledem wollte man natürlich die wichtigen Punkte aus Stöckheim mitnehmen.

Die SG startete mit Hegemann, Aust, Körner, Dietrich und Niedzwiecki. Nach einigen Startschwierigkeiten legte man den Respekt vor dem Gastgeber ab und fand besser ins Spiel. Die Defensive der SG stand hervorragend und man ließ den Stöckheimern wenig gute Wurfchancen zu. Jedoch war die Devise der Stöckheimer deutlich zu erkennen, sie versuchten die SG mit schnellem Spiel und Fastbreakpunkten zu überlaufen um so die Vorteile des größeren Kaders auszuspielen. Das erste Viertel endete somit mit leichten Vorteilen für die Gastgeber 17:11.

Im zweiten Viertel drückte die SV Stöckheim weiter aufs Tempo. Die schmale Rotation der SG machte sich nun langsam bemerkbar, doch als Stöckheim drohte sich abzusetzen (17:29, 17. Minute), fanden Dietrich und Niedzwiecki mit zwei Dreiern in Folge die richtige Antwort. Trotz seiner körperlichen Unterlegenheit zeigte der eingewechselte Paul Hegemann vor allem in der Defensive eine gute Leistung und so konnte man das Spiel weiterhin eng gestalten. Mit einem Halbzeitstand von 25:31 ging man in die Halbzeitpause.

Aus dieser kamen die Spieler hochmotiviert, da das zweite Viertel zeigte, dass dieses Spiel durchaus zu gewinnen war. Im dritten Viertel zeigte die SG eine sehr couragierte Leistung. Die Defensive stand weiterhin sehr gut, die Guards übten nun mehr Druck aus und die Bigmen sicherten den Korb gut ab und holten die wichtigen Rebounds. In der Offensive waren Körner und Niedzwiecki für die Punkte verantwortlich. Highlight des Viertels waren zwei aufeinanderfolgende Niedzwiecki Dreier von weit hinter der Dreierlinie. So lief alles auf ein spannendes Schlussviertel hinaus.

Angeführt von Niedzwiecki, der 5  Punkte hintereinander erzielte, startete man einen Offensivlauf. Hegemann konnte in der 33. Minute ausgleichen und kurz darauf konnte Aust sogar die erste Führung der SG im ganzen Spiel erzielen (56:54, 33. Minute). Allerdings konnte Stöckheim diese mit einem erfolgreichen Dreier und zwei Korberfolgen schnell zurückerobern und weiter ausbauen. Da sich die Stöckheimer in der Schlussphase sicherer von der Freiwurflinie erwiesen, musste sich die SG schließlich nach aufopferndem Kampf geschlagen geben.

Dietrichs Fazit fiel trotz alledem positiv aus: „Auch wenn es sich in den Ergebnissen leider noch nicht widerspiegelt, steigern wir uns von Spiel zu Spiel. Defensiv gab es so gut wie nichts auszusetzen. Das wir hier gegen ein junges und athletisches Team zu viele Fastbreakpunkte kassieren, konnte man sich vorher ausrechnen, allerdings ist das verschmerzbar. Unsere Zonenverteidigung stand das ganze Spiel über gut. Die Einstellung und der Einsatz hat bei jedem Spieler gestimmt, auch bei den beiden Jugendspielern, die zwar nicht viel gespielt haben, aber gerade in solchen Spielen viel lernen können. Den sieben Spielern die heute hier mitgereist sind,  kann man sicherlich keinen Vorwurf machen.“

Punkte SG: Niedzwiecki (29), Dietrich (4), Aust (5), Körner (16), Hegemann, T.(7), Hegemann, P. , Iseke