Satzung

Die Satzung ist der elementare Bestandteil eines jeden Vereins.

Hier kann die aktuelle Satzung mit Stand aus 2014 eingesehen werden.

Halbzeit: 41 : 33   ( 17 : 12; 24 : 21; 5 : 26; 22 : 28 )

 

Eine Überraschung lag bis zur Halbzeit in der Luft, obwohl nur wenige Stammspieler zur Verfügung standen. Doch am Ende fehlte die Kraft um die Überraschung perfekt zu machen.

 

Die SG startete mit Paul Hegemann, Holger Kohlrautz, Paul Hoppe, Samuel Aust und Norbert Niedzwieki. Die ersten Punkte des Spiel markierte Norbert Niedzwieki und das Viertel verlief sehr gut für die SG. Die Wolfenbütteler kamen nicht so richtig ins Spiel, da die Gastgeber hervorragend verteidigten und auch die Rebounds wegfischten. Im 2. Viertel lief es etwas besser für die Gäste. Sie konnten sich öfters durchsetzen, aber die SGer gewannen trotzdem das Viertel und so führten sie zur Halbzeit überraschend mit 41 : 33. Paul Hoppe und Paul Hegemann mussten den Aufbau übernehmen, da Ballhausen die etatmäßigen Spieler, nicht zur Verfügung standen und es funktionierte sehr gut. Nach der Pause starteten die Gäste mit einem 14 : 2 Lauf und gingen in Führung. Unkonzentriertheit und Absicherung nach hinten führten zu vielen Fastbreaks und nach dem 3. Viertel lag man nun mit  46 : 61 zurück. Die SG kämpfte jetzt aber weiter, obwohl die Kräfte immer mehr nach ließen. Das letzte Viertel konnte man wieder ziemlich ausgeglichen gestalten und man verlor es nur mit 6 Punkten. Ballhausen war sehr zufrieden mit seinen Jungs. Es haben alle super gekämpft, besonders war heute Holger Kohlrautz und Paul Hoppe sehr stark. Holger ist hinter jeden Ball hinterher gegangen und Paul hat heute die fehlenden Aufbauspieler super vertreten. Für das letzte Spiel am kommenden Wochenende, wünscht sich Ballhausen wieder so einen Einsatz, wie es heute alle Spieler gezeigt haben.

 

Punkte:  Hoppe, P ( 13 ), Schröter, N ( - ), Ballhausen, J ( - ), Godehardt, S ( 7 ), Weber, J (  - ), Hegemann, P ( - ), Niedzwiecki, N ( 27 ), Kohlrautz, H ( 16 ), Aust, S ( 5 )

Am Sonntag um 15.00 Uhr bestreiten die SGer ihr vorletztes Heimspiel der Saison in der Duderstädter BBS-Halle. Die Gäste aus Wolfenbüttel sind eine erfahre Ü-50 Mannschaft, die bei der Nordeutschen Meisterschaft mit gespielt hat. Sie haben früher alle höher gespielt und im Hinspiel bekam man die höchste Niederlage ( 104 : 38 ) der Saison. Damals hatte man auch wenig Spieler zur Verfügung, was diesmal wieder der Fall ist. Wieder fallen die Aufbauspieler aus und bei den angeschlagenen steht noch ein Fragezeichen. Natürlich will man diesmal gegen die Gäste ein besseres Ergebnis erreichen. Schwer wird es auf jeden Fall, da wohl wieder die jungen Spieler viel Einsatzzeit bekommen werden. Wichtig ist für Ballhausen, das alle seiner Spieler Einsatz zeigen.

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison, treten die SG Basketballer, am Freitag um 20:00 Uhr in Braunschweig an. Die Braunschweiger spielen oft an einem Freitag, was sehr ungewöhnlich für die SG ist. Die Halle ist im Franzschen Feld in der Grünewaldstrasse 12.

Klarer Favorit sind natürlich die Braunschweiger, die punktgleich mit Wolfsburg Tabellenzweiter sind. In Duderstadt konnten sich die Gastgeber schon mit 20 Punkten Differenz gegen die SG durchsetzen. Man spielte im Hinspiel eine Halbzeit ganz gut mit, obwohl nicht alle Spieler zur Verfügung standen. Diesmal wird auf jedenfall Tom Hegemann fehlen, der beruflich verhindert ist. Sonst stehen Ballhausen mindestens 9 Spieler zur Verfügung, mit denen er sich in Braunschweig sich gut verkaufen will. Es soll eine Steigerung zu sehen sein, gegenüber dem letzten Spiel gegen Weende, wo sehr wenig zusammen lief.

Halbzeit: 28 : 47   ( 11 : 25, 17 : 22, 12 : 14,  9 : 21 )

 

Die SG musste schon ohne Aufbauspieler nach Braunschweig fahren und verletzungsbedingt fielen während des Spiels noch 3 Spieler aus.

Mit 9 Spielern fuhr die SG los, um sich gegen den Tabellenführer zu behaupten. Man startete mit Norbert Niedzwiecki, Niklas Bader, Jonas Dietrich, Samuel Aust und Fabi Körner. Die ersten 2 Punkte markierte die SG, doch die Gastgeber fanden schnell ins Spiel und trafen gleich 4 Dreier im ersten Viertel und  gewannen dies mit 25 : 11. Nun verletzte sich Jonas Dietrich bei einem Abwehrversuch am Knie, so dass er nicht weiter spielen konnte. Er hatte bislang die Aufgabe des Aufbaus übernommen und nun wurde, Paul Hegemann als Jüngster, ins kalte Wasser geworfen, der diese Aufgabe nun übernehmen musste. Auch musste Fabi Körner zur Halbzeit passen, da er gesundheitlich angeschlagen war und Luftprobleme bekam. Natürlich konnte die SG dies nicht kompensieren und so kam schon die deutliche Halbzeitführung zustande. Im dritten Viertel musste nun auch Niklas Bader mit einer Knieverletzung passen. Jetzt sprangen die anderen Youngster, Tim Isecke und Shilin Zhu in die Presche, die hervorragend kämpften und das Viertel nur mit 12 : 14 verloren. Dies kostete natürlich viel Kraft, dass man das letzte Viertel wieder deutlich verlor. Ballhausen war trotz der deutlichen Niederlage gegen den Favoriten stolz auf seine Truppe, die nach den Ausfällen super gekämpft hat. Die jungen Spieler haben in der Situation guten Einsatz gezeigt und haben so viel Spielpraxis erhalten, so sein Abschlusskommentar.

 

Punkte SG: Niedzwiecki, N ( 24 ), Körner, F ( - ), Zhu, S P ( 1 ), Kohlrautz, H ( 6 ), Dietrich, J  ( - ), Bader,N ( 8 ), Hegemann, P ( 3 ), Isecke, T ( - ),  Aust, S ( 7 )

Halbzeit:  20 : 30  ( 9  : 17; 11 : 13; 11 : 28; 16 : 18 )

 

Am Samstagnachmittag trat die SG Hertha Hilkerode/Birkungen bei dem SC Weende in der Sporthalle des THGs in Göttingen an. Die Rollen waren von Anfang an klar verteilt. Während die SGer mit erst zwei Siegen tief im Abstiegskampf stecken, rangiert Weende mit einer nahezu ausgeglichenen Bilanz im Tabellenmittelfeld der Bezirksoberliga.

Während des Spielverlaufs wurden der SG mehr und mehr die Grenzen aufgezeigt. Durch eine aggressive Weender Verteidigung kam man in keiner Phase des Spiels dazu auch nur ansatzweise organisierten Basketball in der Offensive zu spielen. Viele Bälle wurden früh verloren und nur sehr selten konnte man einen guten Wurf herausspielen. Die vielen Ballverluste der SG nutzen die Gastgeber um sich einfache Fastbreakpunkte herauszuspielen. Da das Spiel bereits im dritten Viertel aussichtslos verloren schien, gab Coach Ballhausen auch seinen Bankspielern viele Minuten.

Dieser zog nach dem Spiel folgendes Fazit:„ Nachdem wir in den letzten Spielen gute Leistungen gezeigt haben, war dies sicherlich unsere schwächste Saisonleistung. Es lief offensiv einfach gar nichts zusammen. Wir liefen das ganze Spiel den Weendern hinterher und sich einfach gar nicht ins Spiel gekommen. Solche Tage gibt es, wir müssen das Spiel jetzt abhaken und uns auf die letzten Spiele der Saison konzentrieren.“

 

Punkte SG: Zhu, S (2), Fiedler, G (11), Paul Hegemann (2), Tom Hegemann (2), Dietrich, J (2), Weber, J (-), Bader, N (7), Godehardt, S (5), Kohlrautz, H (2), Niedzwiecki, N (14)