Breitensport

Kursangebot "Gesundheitssport" unseres Vereins

Seit 2006 bietet der FC Hertha Gesundheitssport im Kurssystem an. Die Grundlage hierfür bildet die Ausbildung unserer Kursleiterinnen, die durch Ihre Qualifikationen für unseren Verein das Qualitätssiegel erworben haben.

Mit diesem anerkannten Siegel sind wir berechtigt, Gesundheitskurse, die von den Krankenkassen gefördert werden, anzubieten.

Die Qualitätssiegel "Sport pro Gesundheit" oder "Pluspunkt Gesundheit DTB" wurden uns für "Funktionsgymnastik mit dem Aero-Step", "präventives Herz-Kreislauf-Training", "präventive Wirbelsäulengymnastik" und "Walking"erteilt.

Schwerpunkte der Kurse sind die Stärkung der Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Ferner wird die Fähigkeit der Koordinations-, Entspannungs- und Körperwahrnehmung gestärkt. Durch den Einsatz von Materialien trainiert man die Propriorezeption, Reflexe und Reaktionen. Die Tiefenmuskulatur und die stabilisierenden Muskeln werden aufgebaut und gestärkt. Das Zusammenspiel der bewegungsausführenden und stabilisierenden Muskulatur wird wieder verbessert.

 

Step Aerobic und Zumba

  • Übungsleiterin: Silke Lange (Inhaberin der B-Lizenz des Kreissportbundes für Gesundheitssport und Prävention, C-Lizenz des Kreissportbundes für Kinderturnen und Step-Aerobic)
  • Übungszeiten: ---
  • Übungsort: Sporthalle der Grundschule Hilkerode

Gymnastik für Frauen und Männer 45+

  • Übungsleiterin: Silke Plumenbaum-Henkel (Inhaberin der C-Lizenz des DSB mit Schwerpunkt Breitensport für ältere Erwachsene)
  • Übungszeiten: Montag von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr (Frauen) und Donnerstag von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr (Männer)
  • Übungsort: Sporthalle der Grundschule Hilkerode

Kinderturnen

  • Übungsleiterinnen: Katja Behrmann
  • Übungszeiten: Montag von 16.15 Uhr bis 17.15 Uhr
  • Übungsort: Sporthalle der Grundschule Hilkerode

 

Halbzeit:  33 : 47  ( 15  : 27; 18 : 20; 24 : 27; 23 : 27 )

 

Am vergangenen Samstag empfing die SG  Hilkerode / Birkungen die Eintracht aus Braunschweig zum letzten Spiel der Saison 2018/19. Ballhausen musste auf Bader, Dietrich und Körner krankheits- und verletzungsbedingt verzichten und so wurde der Kader durch Schröter und Zhu aufgefüllt.

Die Starting Five um Tom und Paul Hegemann, Fiedler, Kohlrautz und Niedzwiecki startete gut in die Partie und spielte sich eine 8:2-Führung zur dritten Spielminute heraus. Doch mit andauernder Spielzeit kamen die Gäste immer besser ins Spiel und so hielt die Führung nur bis zur achten Spielminute (13:14) an. Die Gäste aus Braunschweig drehten nun offensiv auf und zogen mit einem 15:0-Lauf an der SG vorbei und so endete das erste Viertel 15:27 zugunsten der Gäste.

Der Rest des Spiels verlief relativ ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste, welche es verstanden den Ball gegen die Verteidigung der SG gut zu bewegen. So spielten sie immer und immer wieder ihre guten Distanzschützen an der Dreierlinie frei und unterbanden jede Chance der SG die Führung einzuholen.

Für positive Akzente auf Seiten der SG sorgten immer wieder Fiedler mit beherztem Zug zum Korb und Hegemann, welcher insgesamt sechs Dreier traf. Dies war jedoch nicht genug um mit der offensiven Klasse der Eintracht mithalten zu können und so ging das Spiel mit 80:101 an die Braunschweiger.

 

Punkte SG: Schröter, N ( - ) Aust, S ( 7 ), Fieder, G ( 25 ), Hegemann, P ( - ),  Zhu, S ( - ) Godehardt, S  ( 2 ), Hegemann, T  ( 27 ), Kohlrautz, H  ( 5 ), Niedzwiecki, N  ( 14 )

 

Coach Ballhausen’s Saisonfazit

„Wir haben die Klasse gehalten, das war unser Ziel am Anfang der Saison und das haben wir erreicht. Letzte Saison war unser größtes Problem die Minutenverteilung, da wir oft einen vollen Kader hatten. Diese Saison sind wir aufgrund von vielen Ausfällen oftmals nur mit sieben Spielern angetreten von denen manche Spieler ihre erste Saison im Herrenbereich gespielt haben. Das war natürlich ärgerlich, aber leider nicht voraussehbar. Allerdings muss ich meine Spieler loben, dass es an keinem Spiel an Kampfbereitschaft und Einsatzwillen gemangelt hat. Wir haben diese Saison viel gelernt und wenn wir unserem Spiel einige spielerische Akzente hinzufügen können, denke ich dass wir nächste Saison mehr Siege einfahren können.“